Vom Plätschern, Sprudeln und Glucken eines Baches (2020)



Keine Surfer – keine Enten

„Vom Plätschern, Sprudeln und Glucken eines Baches“ beschäftigt sich mit dem Bild der Natur als Spiegel der Gesellschaft. Anlässlich der Ausschreibung zur Widerbelebung des Stadtbaches im Herzog-Wilhelm-Park – von Green City e.V. und Platform München - entstand diese Arbeit, die einen Blick auf die von den Auflassungsprogrammen verschonten Stadtbäche Münchens wirft. Jenseits von Klischees suchen die Bilder nach fragmentarischen Schichtungen der Stadt. Es soll keine Dichotomie zwischen organischen Elementen und geometrischer Infrastruktur provoziert werden, sondern die Überlagerungen und Transformationen des Möglichkeitsort Stadt freigelegt werden.

Einen Widerhall finden die Fotografien in einer Textarbeit, die pointiert verschiedene Vorstellungswelten der Stadtbäche im 20./21. Jahrhundert illustriert.






Installationsansicht 
15 Plakate A1 (9 Fotografien & 6 Texte), Digitaldruck auf HDF-Träger gekleistert

DIE WÜSTE LEBT 
08.-10.10.20 im Herzog-Wilhelm-Park, München